Anfang des 20. Jahrhunderts gab es in der US-amerikanischen Presselandschaft ein schönes Wort für investigative Journalisten: Muckraker – Mistkratzer, Dreck-Aufwühler, Nestbeschmutzer. Gemeint waren Schnüffler, die Filz, Korruption und Missstände aufdeckten. Leute, die sich um nichts schissen. Am wenigsten um sich selbst. 

Es waren Haudegen, die auf Protokoll und Etikette pfiffen und, obwohl sie einem Medium angehörten, radikale Einzelgänger waren – quasi ihre eigene Streitmacht. Auf dieser Idee basiert Mediapartizan.at. Wir unterscheiden uns vom Tross etablierter Medien, von denen immer weniger langwierige und aufreibende investigative Recherchen bieten, indem wir in den Dreck greifen.

Unser Ziel: Die Bühne für lokale und regionale Investigativ-Berichterstattung zu werden

Das ist leicht gesagt, aber harte Arbeit: Wir wollen „Hard News“. Richtig gute Investigativgeschichten. Solche, die jenen nicht passen, von denen sie handeln. Bar jeder Beeinflussung. Mit Belegen untermauert.

Wie wir unser Ziel erreichen wollen? Mist kratzen, Dreck aufwühlen, Nest beschmutzen.

Tragen Sie bei: Unterstützen Sie uns bitte!

Um unser Ziel zu erreichen, sind wir auf Sie und Ihre Unterstützung angewiesen. Egal, wie klein der Beitrag ist, den Sie auf uns setzen: Er garantiert uns Unabhängigkeit und Ihnen unbeeinflusste kritische Storys. Lesen Sie hier, wie Sie mithelfen können, ein einzigartiges Journalismusprojekt auf die Beine zu stellen.

Werden Sie “Mitwisser”

Mediapartizan.at ist vorerst eine One-Man-Show und wird anfänglich in unregelmäßigen Abständen neue Geschichten launchen. Mit unserem Investigativ-Newsletter können Sie sich über neue Storys informieren lassen. Werden Sie zum “Mitwisser”!
Und funktioniert die Unterstützung durch unsere Leser, stocken wir auf. Und erhöhen die Schlagzahl. Die Storys sind da. Wachküssen muss man sie.